«Da draussen bei den Heiden» – Szenen zu Mission, Rassismus und Sklaverei

Flyer_TJ_2015_webDas neue Mundarttheaterstück des Theaterensembles Johannes – Premiere am 25. Oktober 2015 – wirft einen kritischen Blick auf das 19. Jahrhundert: Es erzählt anlässlich des Jubiläums «200 Jahre Basler Mission» die spannende Lebensgeschichte des Missionsehepaars Johannes Zimmermann und Catherine Mulgrave, das mit eigenwilligen Ideen das strenge Basler Missionskomitee immer wieder herausfordert. Die Schweizer Verstrickung in die Sklaverei wird ebenso thematisiert wie das rassistische Menschenbild der damaligen Wissenschaft.

Das von Livemusik und einem Projektchor (Komposition & Leitung: Moritz Achermann) begleitete Theaterstück scheut sich nicht, die Brücke in die Gegenwart zu schlagen und zum Weiterdenken anzuregen: Haben wir heute noch eine Mission oder ist unsere Mission etwa beendet? Ab 12 Jahren, besonders geeignet für den Besuch mit Klassen und Gruppen (Infos hier).

In einem bunten Rahmenprogramm erkundet das Theaterensemble Johannes gemeinsam mit dem Co-Organisator, der Stiftung Cooperaxion, die Themen Mission, Sklaverei und Rassismus aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Eintritt frei, Kollekte für Mission 21 (Nigeria) und Cooperaxion (Liberia/Brasilien).

Flyer | Daten Theaterprojekt | Rahmenprogramm | Angebote für Klassen und Gruppen
Kollektenprojekt Mission 21 | Kollektenprojekte Cooperaxion
Das Theater auf Facebook | Theaterzeitung «Da draussen bei den Heiden»