Kollekte 2019: Landesprogramm Nigeria von Mission 21

Die Kollekte der Theateraufführungen des Theaterensembles Johannes im Herbst 2019 kommt ohne Abzug dem Landesprogramm Nigeria des evangelischen Missionswerks Mission 21 zugute. In diesem Beitrag erfahren Sie Hintergründe zur Arbeit von Mission 21 in Nigeria. Im Landesprogramm sind alle einzelnen Projekte zusammengefasst und werden gesamthaft koordiniert. Exemplarisch dafür stellen wir hier das Projekt «Gräben überwinden, gemeinsam am Frieden bauen» vor.

→ Leseempfehlung zum Thema: «Das Leben nach der Hölle» Das ZEIT MAGAZIN im Gespräch mit Frauen, die sich aus den Fängen der Sekte Boko Haram befreien konnten.

Die Überreste der von Boko Haram ausgebrannten EYN-Kirche in Maiduguri/Wulari; Gemeindemitglied (links) und Gemeindepfarrer Yuguda Z. Mdurvwa. Foto: Mission 21/Jochen Kirsch, Meehyun Chung.

Die Überreste der von Boko Haram ausgebrannten EYN-Kirche in Maiduguri/Wulari; Gemeindemitglied (links) und Gemeindepfarrer Yuguda Z. Mdurvwa.
Foto: Mission 21/Jochen Kirsch, Meehyun Chung.

Weiterlesen

Friede in Allah und Gott

Im Nigerianischen Dorf Gurku leben Muslime und Christen friedlich zusammen. Obwohl im Land Islamisten wüten und Misstrauen die Bevölkerung spaltet.

Sand wirbelt zwischen den beigen Hütten auf. Die Sonne brennt auf die Wellblechdächer der Siedlung unweit der nigerianischen Hauptstadt Abuja. Rund 1000 Menschen zählt Gurku, eines der wenigen interreligiösen Flüchtlingsdörfer im Land. Hier leben Muslime und Christen zusammen. In einem schweren Schicksal vereint – weil sie sich weigerten, die extremistische Glaubensauffassung der Kämpfer der islamistischen Terrormiliz Boko Haram anzunehmen. Weiterlesen

Zwei Gemeinden im Portrait: «Woran wir glauben, wovon wir träumen»

Galerie

Ein internationaler Austausch zwischen zwei Kirchgemeinden, der mit einer kleinen Reisedelegation beginnt. Doch so viele Gesichter, Meinungen und Glaubensvorstellungen machen die am Austausch beteiligten Gemeinden aus. Neunundsiebzig Mitglieder der Ekklesiyar Yanu’wa a Nigeria (EYN) in Abuja und der Berner Johanneskirche im … Weiterlesen

Hingebungsvoll und ohrenbetäubend laut

«Lasst uns beten!» Nach einem Rutschen und Rascheln von 2’000 Menschen, die sich zum Gebet vornüberbeugten, wurde es still. Die Unterarme auf der Lehne der vorderen Kirchenbank abgelegt, das Gesicht in der einen Armbeuge vergraben, lauschte ich den Worten, die aus den Lautsprechern plärrten.

Beim ersten Gottesdienst, den Noemi, Jonathan und ich in Abuja bei der Ekklesiyar Yanuwa a Nigeria (EYN) erlebt hatten, war ich während des Gebets aufrecht dagesessen, hatte das Muster auf dem Kleid meiner Nachbarin bewundert, dann auf meine Hände geschaut, sowie die Kuppel bestaunt. Weiterlesen

In weiter Ferne oder Wir drei in Nigeria

Da sassen wir also im Kirchgemeindehaus Johannes, das für uns als langjährige Mitglieder des Theaterensemble Johannes schon seit jeher ein zweites Zuhause ist. Jetzt ging es für einmal aber nicht um Theater, sondern um Nigeria.

Und so verloren unser Tisch inmitten des riesigen Saals stand, so orientierungslos fühlten wir uns im Frühling auch. Ein Austausch mit einer nigerianischen Kirchgemeinde, eine Ausstellung im Rahmen unseres nächsten Theaterprojekts, eine Reise für drei von uns: Aus der finanziellen Unterstützung, die wir mit der letztjährigen Theaterkollekte geleistet hatten, sollte nun eine Partnerschaft mit der Ekklesiyar Yan’uwa a Nigeria (EYN) werden. Weiterlesen

Nach dem Theater ist vor dem Theater: Update zur Entstehung des neuen Theaterstücks!

Seit der Première von Da Draussen bei den Heiden im letzten Oktober sind nun schon neun Monate verstrichen. Kaum zu glauben, oder? Das wahrhaftig Unglaubliche ist aber, dass das Theaterensemble seither keineswegs die Füsse hochgelagert hat, schliesslich gilt: Nach dem Theater ist vor dem Theater!

Was ist also bisher passiert? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog

DVD «Da draussen bei den Heiden»

TJ_DVD2016«Dem Theaterensemble Johannes ist es gelungen, ein Thema, das sich nicht sofort erschliesst, so zu präsentieren, dass es spannend ist von der ersten bis zur letzten Minute.» Eine Theaterbesucherin

Das im Herbst 2015 uraufgeführte Theaterstück zu Mission, Rassismus und Sklaverei stiess auf grosse Resonanz. Jetzt ist es auch als DVD erhältlich. Dank der grossartigen Kameraführung ist der Film zum Theater ein ganz eigenes Erlebnis. Die DVD eignet sich nicht nur für den privaten Gebrauch sondern auch für den Einsatz im Kirchlichen Unterricht und in der Erwachsenenarbeit. Mit einzelnen Szenen können spannende Diskussionen ausgelöst oder vertieft werden.

Das Missionsehepaar Johannes Zimmermann und Catherine Mulgrave in Ghana, eine Basler Bankiersfamilie und das Missionskomitee, ein Sklavenschiff, Jugendliche in Bern: Das collagehafte Theater zeigt verschiedenste Welten, deren Widersprüche die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Weiterdenken anregen. So versucht Missionar Zimmermann möglichst engen Kontakt mit der lokalen Bevölkerung zu schaffen, heiratet gar eine ehemalige Sklavin, was das Missionskomitee jedoch rasend wütend macht. Die Figuren nehmen in keinem Fall ein Blatt vor den Mund und die Livemusik von Moritz Achermann haucht dem Geschehen Rhythmus und Leben ein.

Hier für CHF 10.00 bestellen

FILMSTILLS


 

Veröffentlicht unter News

«Da draussen bei den Heiden»

Das Theaterprojekt 2015 beleuchtete anlässlich des Jubiläums «200 Jahre Basler Mission» die Themen Mission, Rassismus und Sklaverei. Gemeinsam mit der Stiftung Cooperaxion, die mit dieser Veranstaltungsreihe ihren 10. Geburtstag feierte, konnte ein buntes Rahmenprogramm realisiert werden. Noch einmal blicken wir auf den vergangenen Herbst zurück und gleichzeitig auf das neue Projekt des Theaterensembles Johannes 2017 voraus. Um über unsere Aktivitäten immer auf dem Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie unseren Newsletter (Spalte rechts).

Das Theaterensemble Johannes blickt an der Derniere in den Zuschauerraum und winkt auf Wiedersehen im 2017.

Das Theaterensemble Johannes blickt an der Derniere des Stücks «Da draussen bei den Heiden» vom 8. November 2015 in den Zuschauerraum und winkt «auf Wiedersehen im 2017».

RÜCKBLICK

Flyer_TJ_2015_web

Mit einer Lesung des Autors Lukas Hartmann aus seinem Roman «Die Mohrin» eröffneten wir am 11. Oktober 2015 die Veranstaltungsreihe im Kirchgemeindehaus Johannes. In den folgenden vier Wochen folgten Konzerte, ein chocierender Abend, ein Vortrag von Rea Brändle zum Thema «Völkerschauen in Bern» und ein Workshop-Tag für Konfirmationsklassen.

Insgesamt besuchten 2491 Personen und rund 40 Schul- und KUW-Klassen die Veranstaltungen. Der Eintritt war frei, die gesammelte Kollekte beträgt zum aktuellen Stand (10. Dezember 2015 – einige Beiträge von Klassen stehen noch aus) SFR 33’800. Wir freuen uns, diesen Betrag zu zwei Dritteln dem Landesprogramm Nigeria von Mission 21 und zu einem Drittel Projekten der Stiftung Cooperaxion überweisen zu können.

Die Veranstaltungsreihe wurde in zahlreichen Medien aufgegriffen. Hier finden Sie eine kleine Presseschau mit ausgewählten Artikeln. Ausserdem können Sie ab sofort unsere Theaterzeitung als PDF downloaden (gedruckte Exemplare können in unserem Shop für SFR 5.00 bestellt werden).

AUSBLICK

SEK_DE_Logo_RGBBereits laufen erste Vorbereitungen zum nächsten Projekt. Im Herbst 2017 werden wir uns auf Einladung der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn dem Reformationsjubiläum widmen, welches 2017 gefeiert wird. Ein klassisches historisches Reformationsspiel ist aber keineswegs zu erwarten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter News

«Da draussen bei den Heiden» – Szenen zu Mission, Rassismus und Sklaverei

Flyer_TJ_2015_webDas neue Mundarttheaterstück des Theaterensembles Johannes – Premiere am 25. Oktober 2015 – wirft einen kritischen Blick auf das 19. Jahrhundert: Es erzählt anlässlich des Jubiläums «200 Jahre Basler Mission» die spannende Lebensgeschichte des Missionsehepaars Johannes Zimmermann und Catherine Mulgrave, das mit eigenwilligen Ideen das strenge Basler Missionskomitee immer wieder herausfordert. Die Schweizer Verstrickung in die Sklaverei wird ebenso thematisiert wie das rassistische Menschenbild der damaligen Wissenschaft.

Das von Livemusik und einem Projektchor (Komposition & Leitung: Moritz Achermann) begleitete Theaterstück scheut sich nicht, die Brücke in die Gegenwart zu schlagen und zum Weiterdenken anzuregen: Haben wir heute noch eine Mission oder ist unsere Mission etwa beendet? Ab 12 Jahren, besonders geeignet für den Besuch mit Klassen und Gruppen (Infos hier).

In einem bunten Rahmenprogramm erkundet das Theaterensemble Johannes gemeinsam mit dem Co-Organisator, der Stiftung Cooperaxion, die Themen Mission, Sklaverei und Rassismus aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Eintritt frei, Kollekte für Mission 21 (Nigeria) und Cooperaxion (Liberia/Brasilien).

Flyer | Daten Theaterprojekt | Rahmenprogramm | Angebote für Klassen und Gruppen
Kollektenprojekt Mission 21 | Kollektenprojekte Cooperaxion
Das Theater auf Facebook | Theaterzeitung «Da draussen bei den Heiden»

Schoggierende Geschichten – Ein süsser Abend

Heute Abend fand die letzte Rahmenveranstaltung statt, die das Theaterensemble Johannes gemeinsam mit der Stiftung Cooperaxion durchgeführt hat. Diesmal wurden wir in die spannende Welt der Schokolade entführt. Stiftungs-Präsident, Carl Rechsteiner, unterhielt uns während anderthalb Stunden mit Geschichten rund um die Schoggi, erzählte, wie sie hergestellt wird und natürlich, was die Schweiz damit zu tun hat. Vier Tage vor der Premiere will ich nur zwei der Geschichten noch einmal erzählen… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog