Projekt 2019: Exodus

Im Herbst 2019 hat das Theaterensemble Johannes mit «Exodus» sein bereits sechstes Mundarttheaterstück auf die Bühne gebracht. Im Zentrum stand die Geschichte des Mose, der von Gott dazu berufen wird, die Sklaven aus der ägyptischen Knechtschaft des Pharaos durch die Wüste in ein neues Land zu führen. Die Geschichte machte Mut zum Widerstand gegen Gewalt und Unterdrückung und regte an zum Nachdenken über Gerechtigkeit und Gottvertrauen. Die sechs Vorstellungen wurden von rund 1’000 Zuschauer*innen besucht, darunter rund 30 Klassen aus Schule und Kirchlicher Unterweisung KUW.

Fotorückblick EXODUS

Fotos: © → Jonathan Liechti

Eine religionsverbindende Geschichte

In Zeiten von zunehmenden antisemitischen und antimuslimischen Strömungen motivierte die interreligiöse Geschichte des Moses nicht zuletzt zur kritischen Auseinandersetzung mit religionsverbindenden Themen an. So ist Moses sowohl für Jüd*innen als auch für Christ*innen und Muslim*innen von grosser Bedeutung. Diese Ebene des Projektes ist nicht zuletzt in der Theaterzeitung zum Ausdruck gekommen, die Gespräche mit einer katholischen Theologin und einer muslimischen Religionswissenschaftlerin. Die Theaterzeitung gibt es → hier zum Download.

 

Beteiligte Personen, Stimmen und Kollekte

An den Theateraufführungen war ein rund 40-köpfiges Team aus Kindern, Jugendlichen, und jüngeren und älteren Erwachsenen beteiligt. Das Projekt stand unter der Leitung von Hannes Liechti und Jürg Liechti-Möri. Erstmals war das Projekt Teil der Ökumene Bern-Nord der beiden reformierten Stadtberner Kirchgemeinden Johannes und Markus sowie der katholischen Pfarrei St. Marien. Bei den Vorführungen konnten rund 20’000 Franken Kollekte für das → Landesprogramm Nigeria von → Mission 21 gesammelt werden.

Die Veranstaltungsreihe wurde von der Presse in verschiedenr Form aufgegriffen. → Auf dieser Seite finden Sie unsere Presseschau mit ausgewählten Artikeln. Einen detaillierten Schlussbericht mit weiteren Stimmen zum Exodus-Projekt erhalten Sie → auf Anfrage.

Ausblick

Seit nunmehr zehn Jahren bringt das Theaterensemble Johannes anspruchsvolle Mundarttheaterstücke zu kirchlichen und biblischen Themen auf die Bühne. Um diese Arbeit weiter zu verfolgen und auch mittelfristig zu sichern, möchten wir das Ensemble strukturell auf stabilere Beine stellen. Dazu laufen im Moment Gespräche mit potentiellen Partnern. Wenn dies gelingt, werden wir uns ab Sommer 2020 die Arbeit an einer neuen Produktion aufnehmen. Bleiben Sie über unseren Newsletter (Anmeldung auf der → Startseite in der Spalte rechts oben) auf dem Laufenden.

Sind Sie interessiert, an einem unserer kommenden Projekt auf oder hinter der Bühne mitzuwirken? Wir freuen uns über neue Gesichter! → Kontaktieren Sie uns.

Veröffentlicht unter News

Angebote für Gruppen und Klassen

Die Mosesgeschichte eignet sich für den Unterricht in Schule und Kirche oder für die Gemeindearbeit. Sie ist nicht nur spannend und spricht relevante Themen an, sondern auch interreligiös: Sie ist für Judentum, Christentum und Islam von grosser Bedeutung. Hier stellen wir unser vielfältiges Angebot für Gruppen und Klassen vor. Alle Angebote empfehlen wir ab der Mittelstufe (5. Klasse). Weiterlesen

Projekt 2017: Lied einer neuen Welt

Das Theaterprojekt 2017 suchte mithilfe der Bergpredigt auf unterhaltsame und humorvolle Art nach Visionen für eine engagierte Kirche in einer multireligiösen Gesellschaft. Im Rahmen unserer zweijährigen Partnerschaft mit der nigerianischen Geschwisterkirche EYN realisierten wir ausserdem die Ausstellung «By God’s Grace». Noch einmal blicken wir auf die vergangenen Wochen zurück und gleichzeitig auf neue Projekte des Theaterensembles Johannes voraus. Um über unsere Aktivitäten immer auf dem Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie unseren Newsletter (Spalte rechts).

 
(Fotos © → Jonathan Liechti)

RÜCKBLICK

Der Leiter der SRF-Auslandsredaktion und ehemalige SRF-Afrikakorrespondent Patrik Wülser eröffnete am 22. Oktober 2017 mit seinem Referat «Religion als Mittel zum Zweck» die Veranstaltungsreihe im Kirchgemeindehaus Johannes. Während drei Wochen boten wir Führungen durch die Doppelausstellung «By God’s Grace» an, luden zum Theaterbesuch ein und feierten am Reformationssonntag gemeinsam Gottesdienst. Als Teil der Ausstellung veröffentlichten wir ausserdem das Buch → «By God’s Grace» – Ein nigerianisches Flüchtlingsdorf im Porträt, das in unserem Onlineshop für 25 SFR (inkl. Versand) bestellt werden kann.

Nachdem Mitglieder des Ensembles während des vergangenen Jahres zweimal in Nigeria zu Gast waren, luden wir zwei junge Mitglieder der Geschwisterkirche zum Austausch in die Schweiz ein. Der Besuch von Sarah Ilyia (29) und Charity Dauda (23) konnte jedoch aufgrund eines abgelehnten Visaantrags der Schweizer Botschaft in Nigeria nicht stattfinden.

1’270 Personen, darunter 31 Klassen der Kirchlichen Unterweisung KUW, besuchten eine der insgesamt sechs Theatervorstellungen. Der Eintritt war frei, die gesammelte Kollekte beträgt zum aktuellen Stand (Ende Dezember 2017) SFR 24’368. Wir freuen uns, diesen Betrag dem → Landesprogramm Nigeria von Mission 21 überweisen zu können.

Die Veranstaltungsreihe wurde von der Presse in variierender Form aufgegriffen. → Hier finden Sie unsere Presseschau mit ausgewählten Artikeln.

AUSBLICK

Zwei aufregende Jahre liegen hinter uns, und bereits laufen die Vorbereitungen für ein nächstes Projekt. Noch im Dezember 2017 wird sich eine Gruppe des Ensembles zum Austausch treffen um Ideen für ein neues Projekt zu diskutieren. Weiterlesen

Ausstellung: By God’s Grace

Zu Gast bei einer nigerianischen Gemeinde /
Ein nigerianisches Flüchtlingsdorf im Porträt

Religiöse Spannungen und ein fallender Lebens- standard zeichnen Nigeria. Zudem verursacht die Terrormiliz Boko Haram Flüchtlingsströme und hinterlässt eine perspektivlose Gesellschaft. Seit 2015 unterstützt das Theaterensemble Johannes Friedensprojekte der EYN-Kirche (→ Mission 21). Aus Besuchen in Nigeria entstanden zwei Teilausstellungen, die einen von unerschütterlicher Hoffnung geprägten Alltag zeigen. (Fotos: © Jonathan Liechti)

Öffnungszeiten: 23. Oktober 2017 – 11. November 2017: Mo-Sa, 9-18 Uhr, So, 12-18 Uhr

Weiterlesen

Kollekte 2019: Landesprogramm Nigeria von Mission 21

Die Kollekte der Theateraufführungen des Theaterensembles Johannes im Herbst 2019 kommt ohne Abzug dem Landesprogramm Nigeria des evangelischen Missionswerks Mission 21 zugute. In diesem Beitrag erfahren Sie Hintergründe zur Arbeit von Mission 21 in Nigeria. Im Landesprogramm sind alle einzelnen Projekte zusammengefasst und werden gesamthaft koordiniert. Exemplarisch dafür stellen wir hier das Projekt «Gräben überwinden, gemeinsam am Frieden bauen» vor.

→ Leseempfehlung zum Thema: «Das Leben nach der Hölle» Das ZEIT MAGAZIN im Gespräch mit Frauen, die sich aus den Fängen der Sekte Boko Haram befreien konnten.

Die Überreste der von Boko Haram ausgebrannten EYN-Kirche in Maiduguri/Wulari; Gemeindemitglied (links) und Gemeindepfarrer Yuguda Z. Mdurvwa. Foto: Mission 21/Jochen Kirsch, Meehyun Chung.

Die Überreste der von Boko Haram ausgebrannten EYN-Kirche in Maiduguri/Wulari; Gemeindemitglied (links) und Gemeindepfarrer Yuguda Z. Mdurvwa.
Foto: Mission 21/Jochen Kirsch, Meehyun Chung.

Weiterlesen

Zwei Gemeinden im Portrait: «Woran wir glauben, wovon wir träumen»

Galerie

Ein internationaler Austausch zwischen zwei Kirchgemeinden, der mit einer kleinen Reisedelegation beginnt. Doch so viele Gesichter, Meinungen und Glaubensvorstellungen machen die am Austausch beteiligten Gemeinden aus. Neunundsiebzig Mitglieder der Ekklesiyar Yanu’wa a Nigeria (EYN) in Abuja und der Berner Johanneskirche im … Weiterlesen

DVD «Da draussen bei den Heiden»

TJ_DVD2016«Dem Theaterensemble Johannes ist es gelungen, ein Thema, das sich nicht sofort erschliesst, so zu präsentieren, dass es spannend ist von der ersten bis zur letzten Minute.» Eine Theaterbesucherin

Das im Herbst 2015 uraufgeführte Theaterstück zu Mission, Rassismus und Sklaverei stiess auf grosse Resonanz. Jetzt ist es auch als DVD erhältlich. Dank der grossartigen Kameraführung ist der Film zum Theater ein ganz eigenes Erlebnis. Die DVD eignet sich nicht nur für den privaten Gebrauch sondern auch für den Einsatz im Kirchlichen Unterricht und in der Erwachsenenarbeit. Mit einzelnen Szenen können spannende Diskussionen ausgelöst oder vertieft werden.

Das Missionsehepaar Johannes Zimmermann und Catherine Mulgrave in Ghana, eine Basler Bankiersfamilie und das Missionskomitee, ein Sklavenschiff, Jugendliche in Bern: Das collagehafte Theater zeigt verschiedenste Welten, deren Widersprüche die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Weiterdenken anregen. So versucht Missionar Zimmermann möglichst engen Kontakt mit der lokalen Bevölkerung zu schaffen, heiratet gar eine ehemalige Sklavin, was das Missionskomitee jedoch rasend wütend macht. Die Figuren nehmen in keinem Fall ein Blatt vor den Mund und die Livemusik von Moritz Achermann haucht dem Geschehen Rhythmus und Leben ein.

Hier für CHF 10.00 bestellen

FILMSTILLS


 

Veröffentlicht unter News

«Da draussen bei den Heiden»

Das Theaterprojekt 2015 beleuchtete anlässlich des Jubiläums «200 Jahre Basler Mission» die Themen Mission, Rassismus und Sklaverei. Gemeinsam mit der Stiftung Cooperaxion, die mit dieser Veranstaltungsreihe ihren 10. Geburtstag feierte, konnte ein buntes Rahmenprogramm realisiert werden. Noch einmal blicken wir auf den vergangenen Herbst zurück und gleichzeitig auf das neue Projekt des Theaterensembles Johannes 2017 voraus. Um über unsere Aktivitäten immer auf dem Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie unseren Newsletter (Spalte rechts).

Das Theaterensemble Johannes blickt an der Derniere in den Zuschauerraum und winkt auf Wiedersehen im 2017.

Das Theaterensemble Johannes blickt an der Derniere des Stücks «Da draussen bei den Heiden» vom 8. November 2015 in den Zuschauerraum und winkt «auf Wiedersehen im 2017».

RÜCKBLICK

Flyer_TJ_2015_web

Mit einer Lesung des Autors Lukas Hartmann aus seinem Roman «Die Mohrin» eröffneten wir am 11. Oktober 2015 die Veranstaltungsreihe im Kirchgemeindehaus Johannes. In den folgenden vier Wochen folgten Konzerte, ein chocierender Abend, ein Vortrag von Rea Brändle zum Thema «Völkerschauen in Bern» und ein Workshop-Tag für Konfirmationsklassen.

Insgesamt besuchten 2491 Personen und rund 40 Schul- und KUW-Klassen die Veranstaltungen. Der Eintritt war frei, die gesammelte Kollekte beträgt zum aktuellen Stand (10. Dezember 2015 – einige Beiträge von Klassen stehen noch aus) SFR 33’800. Wir freuen uns, diesen Betrag zu zwei Dritteln dem Landesprogramm Nigeria von Mission 21 und zu einem Drittel Projekten der Stiftung Cooperaxion überweisen zu können.

Die Veranstaltungsreihe wurde in zahlreichen Medien aufgegriffen. Hier finden Sie eine kleine Presseschau mit ausgewählten Artikeln. Ausserdem können Sie ab sofort unsere Theaterzeitung als PDF downloaden (gedruckte Exemplare können in unserem Shop für SFR 5.00 bestellt werden).

AUSBLICK

SEK_DE_Logo_RGBBereits laufen erste Vorbereitungen zum nächsten Projekt. Im Herbst 2017 werden wir uns auf Einladung der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn dem Reformationsjubiläum widmen, welches 2017 gefeiert wird. Ein klassisches historisches Reformationsspiel ist aber keineswegs zu erwarten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter News

«Da draussen bei den Heiden» – Szenen zu Mission, Rassismus und Sklaverei

Flyer_TJ_2015_webDas neue Mundarttheaterstück des Theaterensembles Johannes – Premiere am 25. Oktober 2015 – wirft einen kritischen Blick auf das 19. Jahrhundert: Es erzählt anlässlich des Jubiläums «200 Jahre Basler Mission» die spannende Lebensgeschichte des Missionsehepaars Johannes Zimmermann und Catherine Mulgrave, das mit eigenwilligen Ideen das strenge Basler Missionskomitee immer wieder herausfordert. Die Schweizer Verstrickung in die Sklaverei wird ebenso thematisiert wie das rassistische Menschenbild der damaligen Wissenschaft.

Das von Livemusik und einem Projektchor (Komposition & Leitung: Moritz Achermann) begleitete Theaterstück scheut sich nicht, die Brücke in die Gegenwart zu schlagen und zum Weiterdenken anzuregen: Haben wir heute noch eine Mission oder ist unsere Mission etwa beendet? Ab 12 Jahren, besonders geeignet für den Besuch mit Klassen und Gruppen (Infos hier).

In einem bunten Rahmenprogramm erkundet das Theaterensemble Johannes gemeinsam mit dem Co-Organisator, der Stiftung Cooperaxion, die Themen Mission, Sklaverei und Rassismus aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Eintritt frei, Kollekte für Mission 21 (Nigeria) und Cooperaxion (Liberia/Brasilien).

Flyer | Daten Theaterprojekt | Rahmenprogramm | Angebote für Klassen und Gruppen
Kollektenprojekt Mission 21 | Kollektenprojekte Cooperaxion
Das Theater auf Facebook | Theaterzeitung «Da draussen bei den Heiden»